2017-07-26 Hochwassereinsatz

1.Alarm 26.07.2017 11:08 Uhr Sofort eigene Fahrzeughalle evakuieren!

In Windeseile mussten nun die Fahrzeuge des ABC-Zuges aus der dezentralen Fahrzeughalle in Groß Düngen gerettet werden.
Das Wasser in der Zufahrt stand bereits kniehoch.Die Fahrzeuge wurden in die FTZ gebracht,wo sie vermeintlich sicher waren. Zwei VW Busse mussten bereits dort zurückgelassen werden, da das Wasser an einigen Stellen zu tief war. Während der Fahrzeugevakuierung haben wir mehrere Personen durch das Wasser zu einem Pferdestall mitgenommen. Hier wurden dann von den Besitzern mehrere Tiere auf sicheres Terrain geführt. Ebenfalls wurden weitere Personen aus den benachbarten Firmen evakuiert.

2. Einsatz: Aus der Bereitstellung in der FTZ heraus wurden wir beauftragt mittels Motorboot eine Tierrettung durchzuführen. Leider mussten wir Tiere zurücklassen, da eine Rettung ohne unser eigenes Leben und dass des Schäfers massiv zu gefährden, nicht mehr möglich war. Die starke Strömung und die örtlichen Gegebenheiten ließen dieses nicht mehr zu. Wir bedauern dieses sehr und hoffen dass die Schafe auf der kleinen Insel bleiben konnten. Wir bedanken uns bei den freiwilligen Helfern und den Kameraden der Feuerwehr Derneburg-Astenbeck.

3. Einsatz: Nun ereilte uns erneut die Nachricht, dass unser ABC-Erkunder und der ELW ein zweites mal vom Hochwasser eingeschlossen waren. Wir haben dann zusammen mit 2 Mitarbeitern der Firma Lörchner und deren Abschleppwagen unsere Fahrzeuge aus dem Wasser geborgen. Zum Glück haben beide Fahrzeuge keine Schäden davon getragen (Stand heute). An dieser Stelle zeigen wir großen Respekt vor der Leistung der beiden Abschleppwagen-Fahrer. Wir alle haben teilweise bis zur Hüfte im Wasser gestanden!

Anschließende Folgeeinsätze: Nun übernahmen wir mit dem Dekon-P und dem GW-L Versorgungsfahrten. Es galt diverse Sandsäcke und anderes Stückgut an verschiedene Einsatzstellen zu transportieren

Einsatzende ca. gegen 3 Uhr

M.B,